diamantportal
de beers trimester diamantenDie De Beers Diamanten Produktion erreichte einen Tiefpunkt im vierten Trimester 2011, während die Firma Wartungsarbeiten in Schwerpunktminen durchführte. Währenddessen blieb die Nachfrage für Diamanten eher bescheiden.

Den Berichten von Anglo American zufolge, der 40 Prozent von De Beers gehören, fiel die Produktion der drei Monate, die im Dezember endeten, im Vergleich zum Vorjahr um 24% auf 6,489 Millionen Karat . Auf das gesamte Jahr hin schließend, fiel die Produktion um 5 Prozent auf 31,328 Millionen Karat .

„Weniger Karat  eingebracht... was vor allem De Beers Fokus auf die Vermehrung von Deckschichtschürfungen sowie geplante Wartungsarbeiten der Debswana und De Beers Consolidated Mines (DBCM) Produktionsstätten angesichts der kurzfristig gesehenen globalen makroökonomischen Schwankungen", so Anglo.

Im Laufe des Jahres erklärte sich Anglo dazu bereit, zusätzliche 45 Prozent von de Beers, welche im Besitz der Oppenheimer Familie ist, zu kaufen. Dieses Geschäft wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2012 abgeschlossen.

diamanten-kaufen